Stellungnahme zu moderner Sklaverei und Menschenhandel

Jährliche Stellungnahme des Vorstands zu moderner Sklaverei und Menschenhandel

Sklaverei und Menschenhandel sind weiterhin verborgene Schandflecke unserer weltweiten Gesellschaft. Wir alle tragen die Verantwortung, die Risiken in unseren Unternehmen und den weitreichenden Lieferketten ernst zu nehmen, wie gering diese auch sein mögen. Es wird von den Mitarbeitern erwartet, ihre Bedenken mitzuteilen, und von dem Management, darauf zu reagieren.

In dieser Erklärung wird das anhaltende Engagement des Unternehmens zur Vorbeugung und zum Verständnis möglicher Risiken in Bezug auf Sklaverei in unserem Unternehmen und dem Vereinigten Königreich dargelegt. Ihr Ziel ist es, sicherzustellen, dass es in unserem Unternehmen oder unseren Lieferketten keine moderne Sklaverei und keinen Menschenhandel gibt.

Sie enthält die Schritte, die wir unternommen haben und zukünftig unternehmen werden, um sicherzustellen, dass wir den Modern Slavery Act 2015 einhalten.

 

Struktur unserer Organisation

Tuthill UK Ltd ist ein Hersteller von Pumpen mit einer Fabrik in Ilkeston, in der Grafschaft Derbyshire in England, und der Mutterkonzern, die Tuthill Corporation, betreibt viele Einrichtungen, die sich vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika befinden. Die Unternehmensgruppe erzielt einen Jahresumsatz von über 36 Millionen GBP.

 

Unsere Lieferketten

Unsere Lieferketten versorgen uns mit Rohmaterialien, die wir primär zur Bereitstellung von Bauteilen nutzen. Außerdem sind wir mit zahlreichen Serviceanbietern Vertragsvereinbarungen eingegangen.

 

Unsere Richtlinien zu Sklaverei und Menschenhandel

Wir streben stets danach, sicherzustellen, dass moderne Sklaverei und Menschenhandel in keiner unserer Lieferketten und in keinem Bereich unseres Unternehmens Platz finden. 

Wir werden bestehenden und zukünftigen Mitarbeitern auch weiterhin unsere Modern Slavery and Human Trafficking Policy sowie weitere Richtlinien und Prozesse aktiv kommunizieren. Wir garantieren, dass die unseren Mitarbeiten gewährten Gehälter und Zusatzleistungen der maßgebenden britischen Gesetzgebung entsprechen.

Diese Handlungen zeigen unsere Verpflichtung zu ethischen und integren Vorgehensweisen in unseren Beschäftigungsverhältnissen und geschäftlichen Beziehungen.

 

Sorgfaltspflicht in Hinblick auf Sklaverei und Menschenhandel

Als Teil unserer Initiative zur Identifikation und Abschwächung von Risiken -

  • erklären wir allen Mitarbeitern in Großbritannien die Auswirkungen des Modern Slavery Act 2015 und informieren diese darüber, wie sie mögliche Verletzungen erkennen und melden können.
  • stellen wir allen Mitarbeitern in Großbritannien aktuelle Daten und Statistiken zu Sklaverei im Vereinigten Königreich von Regierungsbehörden und aus anderen Quellen zur Verfügung
  • führen wir Echtzeitprüfungen unserer Mitarbeiter in Großbritannien durch, um zu ermitteln, ob deren Gehälter unter Zwang an eine Drittpartei weitergeleitet werden
  • betreiben wir unsere gesamte Einrichtung auf eine professionelle, ethisch korrekte und gesetzestreue Art und Weise, um eine optimale Kontrolle über das Arbeitsumfeld sicherzustellen
  • führen wir vor einer Einstellung umfassende und detaillierte Prüfungen aller Bewerber durch und bauen eine enge und intime Beziehung zu diesen auf, die in allen Phasen ihrer Karriere in unserem Unternehmen Bestand hat
  • leiten erfahrene Manager jeden Bereich unseres Geschäfts hier in Großbritannien
  • bilden wir, falls möglich, langfristige Beziehungen zu unseren Lieferanten und vermitteln eindeutig unsere Erwartungen an ein angemessenes Geschäftsverhalten
  • streben wir in all unseren Geschäften mit unseren Lieferanten zu jeder Zeit nach der Erfüllung der strengsten ethischen Standards
  • nutzen wir Systeme, um das Kommunizieren von Bedenken und den Schutz von Whistleblowern zu fördern

 

Wahrung unserer Werte durch unsere Lieferanten

Wir verfolgen in Hinblick auf Sklaverei und Menschenhandel eine Nulltoleranzstrategie. Wir erwarten von allen Personen und Unternehmen in unserer Lieferkette und allen Auftragnehmern, unsere Werte zu wahren.  Der Vorstand trägt die Verantwortung für die Einhaltung der genannten Richtlinien in den Lieferantenbeziehungen der jeweiligen Abteilungen.

 

Schulung

Damit wir auch weiterhin ein umfassendes Verständnis zu den Risiken moderner Sklaverei und Menschenhandel in der Lieferkette unseres Unternehmens haben, kommunizieren wir auch zukünftig klar, um somit den relevanten Mitarbeitern gegenüber ein Bewusstsein zu erschaffen.

 

Prüfung der Effektivität unserer Bekämpfung von Sklaverei und Menschenhandel

Wir nutzen folgende Leistungskennzahlen, um zu ermitteln, wie effektiv wir Sklaverei und Menschenhandel in allen Bereichen unseres Unternehmens und unseren Lieferketten verhindern, und um für eine andauernde Kontrolle zu sorgen:

  • Regelmäßige Kontrollen unserer internen Teams und externen Partner
  • Kontrollen über unsere Gehaltslisten sowie

Diese Stellungnahme erfüllt die Bedingungen des Abschnitt 54(1) des Modern Slavery Act 2015 und bildet zugleich die Stellungnahme unserer Unternehmensgruppe des aktuellen Geschäftsjahrs in Hinblick auf Sklaverei und Menschenhandel.

 

Zustimmung

Wir, die Unterzeichnenden, garantieren hiermit die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen und dass diesen durch den Vorstand der Tuthill Corporation zugestimmt wurde.

 

Nachfolgend Unterzeichnender:

Anthony Belmonte
8. Januar 2020